Internationaler Paketversand – Was gilt es zu beachten?

Internationaler Paketversand – Was gilt es zu beachten?

Ein Paket, das international verschickt werden soll, unterscheidet sich erstmal nicht von einem innerdeutschen Paket. Natürlich ist der Versandweg länger, ergo muss das Paket immer wieder umgeladen werden und um Einiges mehr aushalten, als ein Paket das innerhalb Deutschlands versendet wird. Das Paket wechselt international den Zuständigkeitsbereich von Staaten, womit sich eine andere Gesetzeslage ergibt. Der Zoll des Empfängerlandes hat dabei die Aufgabe, die Einfuhr von unerlaubten Waren zu überwachen, um die eigene Wirtschaft zu schützen. In Deutschland selbstverständliche Produkte werden in manchen Ländern manchmal als Problemfälle angesehen, was eine genaue Kennzeichnung und ein gewisses Einfuhrprozedere notwendig macht.

Tipp1: Inhalt richtig wählen

Manche Waren sind in gewissen Ländern grundsätzlich verboten und würden niemals beim Empfänger ankommen, oder sehr hohe Gebühren beim Kunden auslösen. Welche Waren international verboten sind, hängt sehr stark vom Empfängerland ab. Innerhalb der EU sind die Bestimmungen schon weitgehend harmonisiert, hier gibt es also keinen Grund zur Sorge. Beim Versand in Drittstaaten, also international in Länder außerhalb Europas, wird es komplizierter. Besondere Vorsicht gilt beim Versand von Lebensmitteln, Elektronikartikeln, Medikamenten, Banknoten oder Sammlerstücken, sowie Kulturgütern.

Ausführliche Informationen finden Sie auf den Seiten der Zollbehörden des jeweiligen Landes, oder natürlich auf den Seiten des gewählten Logistikers.

Tipp2: Verpackung anpassen

Das internationale Paket macht auf seinem Weg ins Ausland einiges durch. Es wird im LKW durch Deutschland kutschiert, ein und ausgeladen, kommt dann weiter auf ein Schiff oder ein Cargo Flugzeug und wird dabei mehrfach umgelagert. Selbstverständlich erscheint hier, dass der Karton sehr stabil sein muss, um etwaige Stapelungen unbeschadet auszuhalten. Wichtig ist auch eine Pufferzone im Inneren des Pakets, damit die Ware nicht verrutschen kann, oder im Falle eines Sturzes keinen Schaden nimmt. Auch das Gewicht der Sendung muss im Auge behalten werden. Für die meisten Länder gilt als Richtwert grundsätzlich eine Einfuhrgrenze von 30kg (wobei es auch hier einige Ausnahmen gibt).

Tipp3: Richtige Beschriftung

Bedenken Sie beim Ausfüllen der Dokumente der Sendung, dass in manchen Ländern andere Adresszeilen und Formate üblich sind. Außerdem ist es immer vorteilhaft die Auszeichnung gleich in englischer Sprache anzuführen, um im Vorhinein etwaige Missverständnisse zu vermeiden. Außer der richtigen Adresse muss auch noch eine Zollinhaltserklärung, das so genannte Formular CN23, beigelegt werden. Füllen Sie das Formular so exakt wie möglich aus, vor Allem der Wert des Paketes sollte dabei stimmen, denn Zollmitarbeiter sind sehr erfahren und kommen schnell dahinter, wenn die Angaben nicht richtig sein sollten. Legen Sie, wenn möglich auch die Handelsrechnung bei, denn sie verweist auf den genauen Wert der Sendung und wird als Beweis der Richtigkeit der Angaben angesehen. Die Formulare werden Ihnen natürlich von checkrobin Business zur Verfügung gestellt.

Tipp4: Laufzeit beachten

Bitte bedenken Sie, dass Ihr Paket einen sehr viel weiteren Weg vor sich hat, als innerhalb Deutschlands und es daher zu längeren Versandzeiten kommen kann. Im besten Fall informieren Sie ihre Kunden bereits im Vorfeld über diesen Umstand. Natürlich besteht aber auch international die Möglichkeit des Expressversands, was gegen Zusatzkosten leicht bewerkstelligt werden kann. Die üblichen Paketlaufzeiten finden Sie auf den Seiten des Logistikers, oder Sie fragen ganz einfach beim checkrobin Business Kundenservice nach.

Für viele erscheinen die Zollthematik und der internationale Versand als unüberwindliches Hindernis sodass vielfach davon zurückgeschreckt wird. Die ist jedoch nicht notwendig, denn das checkrobin Team steht Ihnen bei der Abwicklung als zuverlässiger Partner immer zur Seite und  unterstützt bei jeglichen Fragen rund um das Thema.