Reihe – Pimp your Webshop – Wie benutzerfreundlich ist ihr Webshop

Reihe – Pimp your Webshop – Wie benutzerfreundlich ist ihr Webshop

Natürlich möchte man seinen Kunden als neuer Webshop Betreiber zuallererst tolle Produkte und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten. Die Optimierung des Shops an sich, wird dabei sehr oft vernachlässigt. Dabei nützen die besten Angebote und ein guter Preis im E-Commerce relativ wenig, wenn sich der potentielle Käufer mit dem Aufbau des Shops nicht zurecht findet oder die Funktionen nicht versteht. Die Wenigsten kämpfen sich durch den Dschungel eines unübersichtlich aufgebauten Webshops und wechseln noch vor Kaufabschluss zur Konkurrenz. Vice versa erhöht ein benutzerfreundlicher Shop erwiesenermaßen die Kaufabsicht und kann maßgeblich zur Umsatzsteigerung beitragen.

Genau aus diesem Grund widmen wir den heutigen Teil unserer Pimp your Webshop Reihe dem Thema Usability und geben euch wertvolle Tipps um euren Shop benutzerfreundlich zu gestalten.

  1. Wer ist meine Zielgruppe

Der erste wichtige Betrachtungspunkt liegt, wie immer im Marketing, bei der genauen Betrachtung der Zielgruppe. Im Hinblick auf den Webshop muss man sich fragen, welche Besuchertypen der Shop anspricht und wie ihre Hintergründe aussehen.

Grundsätzlich gilt, je weniger Produktwissen vorhanden ist, desto mehr Information, Vergleiche und Auswahlhilfen benötigen die Kunden im Kaufprozess. Je weniger Webshop Erfahrung sie besitzen, umso mehr klassische gelernte Layouts und Grafiken sind zu verwenden. Funktionen sollten so einfach wie möglich und emotional ansprechend sein. Je mehr Routine ihre Käuferschicht im Allgemeinen hat, umso anspruchsvoller darf ihr Webshop sein.

  1. Tolle Produktfotos

Der erste Blick eines potentiellen Kunden fällt meist auf die Fotos des angebotenen Produkts. Zu oft denken Newcomer, die Bilder sollten einfach nur anzeigen, was verkauft werden soll. Doch Vorsicht bei dieser Betrachtungsweise – denn Fotos können beim Menschen immense Emotionen sowie Reaktionen auslösen und sind oft entscheidend für einen erfolgreichen Kaufabschluss. Gute Produktfotos können gerne direkt vom Hersteller kommen, jedoch muss hier auf eine durchgängig gleiche Art und Qualität geachtet werden. Es kann durchaus von Vorteil sein, die Produkte nochmals selbst zu fotografieren. Qualität zeigt sich für den Kunden dabei an guten Detailaufnahmen und Vergrößerungsoptionen. Achten sie auf ausreichend Licht und moderate Hintergründe. Versuchen sie, je nach Produkt, eine gewisse Emotion und Gefühlslage beim Betrachter auszulösen. Eine ausgezeichnete Bildqualität ist natürlich Grundvoraussetzung.

  1. Einfache Navigation

Viele Shop Betreiber möchten ihre Kunden mit einer Vielzahl an Information, Auswahlmöglichkeiten, Angeboten und Kaufaufforderungen in gewisser Weise dazu nötigen den Kauf abzuschließen. Doch oft bewirkt ein Overload an Reitern, Links und Seiten genau das Gegenteil beim Betrachter. Halten sie den Aufbau des Shops von der Startseite bis zum Rechnungsabschluss deshalb so einfach wie möglich. Alles was weg kann, kann weg. Wichtig sind klare Handlungsaufforderungen mit einfachen Call-to-Action Buttons, die den Besucher durch den Prozess führen und ihn am Ende zum Käufer machen. Nennen sie dabei einen klaren Nutzen, benutzen sie aktive eindeutige Verben und achten sie auf eine gut sichtbare Platzierung. Verwenden sie im Suchbereich der Seite Filterkategorien, damit sich der Kunde nicht mit Produkten aufhalten muss, die er nicht benötigt. Eine Möglichkeit stellen hier Unterseiten wie „Bestseller“ oder „Gerne Gekauft“ dar. Achten sie bereits von Beginn an auf ein hochwertiges Shopsystem, das Ladezeiten verkürzt, um Unzufriedenheit aufgrund rein technischer Gegebenheiten zu vermeiden.

  1. Emotionen wecken

Einige Online Händler halten sich bei der Gestaltung ihres Shops unbegründet an traditionelle Usability Regeln. Doch wo die meisten User heutzutage bereits an das Onlineshopping – Erlebnis gewöhnt sind, sind vor Allem jene Shops erinnerungswürdig, die den Schwerpunkt während der Nutzung auf Emotionen legen. Der Schlüssel liegt hier beim Thema Authentizität. Leben sie ihre Marke, ihre Unternehmensphilosophie und zeigen sie dies auch ihren Kunden. Meist reichen hier Kleinigkeiten in der Darstellung und kreatives, ansprechendes Storytelling. Versuchen sie ihre Leidenschaft für ihre Produkte auf den Kunden zu übertragen. Passen sie das neue Konzept dabei immer an ihre Unternehmensphilosophie und ihre Marke an, um glaubwürdig zu bleiben.

  1. Vertrauensbildung

Angesichts der zunehmenden Internationalisierung und Intransparenz durch eine Vielzahl von Anbietern, wird das Thema Vertrauen in den Verkäufer immer wichtiger. Dabei geht es hauptsächlich um Markenbekanntheit, welche man sich jedoch erst über einen längeren Zeitraum aufbauen kann. Bewertungen von anderen Käufern spielen eine sehr wichtige Rolle. Der Kunde hat das Bedürfnis nach Sicherheit beim Kauf, was sich bei neuen Webshops naturgemäß eher schwierig gestaltet. Achten sie also darauf, ihre Kunden regelmäßig daran zu erinnern, ihren Shop auf unterschiedlichen Bewertungsportalen zu bewerten, um längerfristig eine positive Reputation zu erreichen. Der Einbau von Trustsiegel direkt im Webshop macht es ihren Kunden dabei einfach, ihre Meinung kundzutun. Auch Social Media stellt einen tollen Kanal für Kundenbewertungen dar. Durch die gut platzierte Implementierung des facebook oder instagram Buttons, leiten sie ihre Käufer spielerisch dazu an, ihr Kauferlebnis mit anderen zu teilen.

 

Natürlich ist die Optimierung des Webshops vor Allem anfänglich ein sehr umfassendes Thema und bedarf einiges an Recherche und Durchhaltevermögen. Sie können sich jedoch sicher sein, dass sich der Zeit und Nervenaufwand am Ende mit großer Wahrscheinlichkeit lohnt und zu hoher Kundenzufriedenheit, tollen Bewertungen und damit höheren Umsätzen führt.

 

Nächste Woche beschäftigen wir uns mit einem weiteren wichtigen Tool der Webshop Optimierung und beleuchten das Thema Suchmaschinenmarketing aus unterschiedlichen Perspektiven.

Falls sie sich noch nicht sicher sind warum Online Marketing so wichtig für einen erfolgreichen Webshop ist, schmökern sie doch durch unseren ersten Teil der Reihe Pimp your Webshop https://checkrobin.com/blog/reihe-pimp-your-webshop-warum-onlineshop-marketing-so-wichtig-ist/