Weihnachtsversand 2020 im E-Commerce – Mit den besten Tipps durch die umsatzstärkste Zeit des Jahres

Weihnachtsversand 2020 im E-Commerce – Mit den besten Tipps durch die umsatzstärkste Zeit des Jahres

Für viele Online-Händler ist das Weihnachtsgeschäft die wichtigste Zeit des Jahres. Viele von ihnen erwirtschaften in den Wochen zwischen Halloween und Silvester einen großen Teil ihres Umsatzes. Für einige erstreckt sich die Hauptsaison sogar noch weit ins neue Jahr hinein. Hier werden vor allem Gutscheine eingelöst. Eine gute Planung ist daher unerlässlich, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Aus diesem Grund haben wir nützliche Infos und Tipps rund um Versand, Logistik und Marketing in der Weihnachtszeit für dich vorbereitet.

E-Commerce liegt im Trend

Laut der Smart Shopper-Studie von thinkwithgoogle wurden rund 17% der Weihnachtseinkäufe in Deutschland im Jahr 2019 online getätigt. Allein in den ersten Monaten der Corona-Pandemie ist der Umsatz im Online-Handel um mehr als 15% gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Das ist darauf zurückzuführen, dass viele Shopper Corona bedingt zum ersten Mal online eingekauft haben. Basierend auf der Studie wird sich dieser Trend nun voraussichtlich fortsetzen. Das wird sich positiv auf den Online-Umsatz der Peak Saison auswirken.

[UPDATE] Fristen für den Versand von Weihnachtspaketen 2020

Gerade jetzt ist es besonders wichtig, Pakete bis Weihnachten zu verschicken. Denn Weihnachten ohne Geschenke ist für die meisten unvorstellbar.

Damit die Pakete aber auch rechtzeitig vor dem 24. Dezember ankommen, haben wir dir die wichtigsten Lieferfristen vor Weihnachten 2020 von den bekannten Logistikfirmen DPD, UPS, GLS und DHL zusammengefasst. So bist du im Dezember gut gerüstet für den Weihnachtsversand 2020.

Weihnachts-Pakete verschicken: Deadlines für den Versand innerhalb Deutschlands 2020

  • DHL in einer Postbank-Filiale, DHL-Paketshop / Packstation: Spätester Abholtermin für Sendungen für eine pünktliche Lieferung bis Weihnachten: Samstag, 19. Dezember 2020 bei einer Abgabe bis 12 Uhr
  • DHL ExpressEasy: Spätester Abholtermin für Sendungen für eine pünktliche Lieferung bis Weihnachten: empfohlen wird Mittwoch, 23. Dezember 2020
  • GLS: Spätester Abholtermin für Sendungen für eine pünktliche Lieferung bis Weihnachten Dienstag, 22. Dezember 2020
  • UPS: Spätester Abholtermin für Sendungen für eine pünktliche Lieferung bis Weihnachten:
    • Freitag, 18. Dezember 2020 bis 17 Uhr (rechtzeitige Zustellung bis Mittwoch, 23. Dezember 2020 mit UPS Standard)
    • Dienstag, 22. Dezember 2020 bis 17 Uhr (rechtzeitige Zustellung bis Mittwoch, 23. Dezember 2020 mit UPS Express Saver)
    • Mittwoch, 23. Dezember 2020 bis 17 Uhr (rechtzeitige Zustellung bis Donnerstag, 24. Dezember 2020 mit UPS Express Plus, UPS Express 12:00 und UPS Express)
    • Am Donnerstag, 24. Dezember 2020 stellt UPS lediglich Pakete mit UPS Express Plus, UPS Express und UPS Express 12:00 Uhr zu!
  • DPD: Spätester Abholtermin für Sendungen für eine pünktliche Lieferung bis Weihnachten Dienstag, 22. Dezember 2020 für Standardpakete und Mittwoch, 23. Dezember 2020 für Expresspakete

Versand bis Weihnachten: Deadlines für den internationalen Versand 2020

  • DHL in einer Postbank-Filiale, DHL-Paketshop / Packstation: Spätester Abholtermin für Sendungen für eine pünktliche Lieferung bis Weihnachten:
    • Versand in Nachbarländer (inkl. Schweiz), Premium: Abholung bis Freitag, 18. Dezember 2020 / Economy: Abholung bis Montag, 14. Dezember 2020
    • Versand in weitere europäische Länder, Premium: Abholung bis Montag, 14. Dezember 2020 / Economy: Abholung bis Donnerstag, 10. Dezember 2020
    • Versand in außereuropäische Länder, Premium: Abholung bis Montag, 7. Dezember 2020 / Economy: Abholung bis Montag, 30. November 2020
  • DHL ExpressEasy: Spätester Abholtermin für Sendungen für eine pünktliche Lieferung bis Weihnachten:
  • GLS: Spätester Abholtermin für Sendungen für eine pünktliche Lieferung bis Weihnachten:
    • Montag, 21. Dezember 2020: Empfehlung von GLS für den Versand in EU-Nachbarländer
    • Freitag, 18. Dezember 2020: Empfehlung von GLS für den Versand in die übrigen europäischen Staaten
  • UPS: Spätester Abholtermin für Sendungen für eine pünktliche Lieferung bis Weihnachten: Es gilt  – je nach Empfängerland – eine Annahmefrist zwischen Montag, 14. Dezember 2020 und Mittwoch, 23. Dezember 2020, um eine Zustellung bis Donnerstag, 24. Dezember 2020 mit UPS Express Worldwide sicherzustellen
  • DPD: Spätester Abholtermin für Sendungen für eine pünktliche Lieferung bis Weihnachten Freitag, 18. Dezember 2020

Weihnachtsversand 2020 – 10 effektive Tipps zur Vorbereitung

1. Stelle genug Personal zur Verfügung

Natürlich ist eine erhöhte Anzahl von Bestellungen zu begrüßen, aber diese Aufträge müssen auch reibungslos bearbeitet werden. Um die Anzahl der Mitarbeiter und Ressourcen für das Weihnachtsgeschäft zu ermitteln, lohnt es sich, die Daten und Informationen des Vorjahres auszuwerten. Denn bei Personalbedarf ist eine Vorlaufzeit von ein bis zwei Monaten einzuplanen. Auf diese Weise kannst du dich dann gezielt darauf konzentrieren, noch mehr Umsatz zu generieren.

2. Optimiere deinen Onlineshop vor Weihnachten

Natürlich möchte man seinen Kunden zunächst großartige Produkte und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Die Optimierung des Onlineshops selbst wird dabei häufig vernachlässigt. Die besten Angebote sind nutzlos, wenn Käufer mit der Struktur des Shops nicht vertraut sind oder dessen Funktionen nicht verstehen.

Führe daher vor der Peak Season einen kleinen Check durch und überprüfe die Angaben der Produkte, die Auflösung der Bilder, die Ladezeiten der wichtigsten Landingpages und die Mobilfähigkeit deines gesamten Onlineshops. Mit großer Wahrscheinlichkeit lohnt es sich, ein paar Optimierungen durchzuführen und damit den Umsatz zu steigern.

3. Sorge für ausreichenden Lagerbestand

Es klingt ganz banal, aber besonders vor Weihnachten ist es wichtig, dass sich das Lager auf dem neusten Stand befindet. Warte also nicht bis zur letzten Minute, um dein Inventar aufzustocken und das Verpackungsmaterial vorzubereiten. Auf diese Weise kannst du sicher sein, dass die Lieferung nicht aufgrund von Engpässen verzögert wird.

4. Überprüfe deine technischen Systeme

Es ist enorm wichtig, dass in der Hochsaison alle Systeme, Integrationen und Prozesse ohne Probleme laufen. Mithilfe von Belastungstests wird überprüft, ob deine Website einen deutlichen Anstieg von Besuchern standhält. Zudem kannst du eine Massenbestellung simulieren, um mit dem bald eintretenden Volumen auch richtig umzugehen.

5. Plane deine Marketingaktivitäten für die Weihnachtszeit vor

Überlege dir frühzeitig, wie du potenzielle Kunden von deinem Shop überzeugen und dich von der Konkurrenz abheben kannst. Daher solltest du vorab festlegen, welche Kanäle bespielt werden und wie viele Ressourcen dir zur Verfügung stehen. Du kannst beispielsweise Facebook- oder Google-Anzeigen, spezielle Landingpages, Mailing-Listen oder Social Media Beiträge nutzen. Remarketing-Kampagnen eignen sich besonders gut für Warenkorbabbrecher, um dadurch das Maximum während der Hochsaison rauszuholen.

6. Automatisiere deinen Versandprozess

Ein schneller und effizienter Versandprozess ist unerlässlich, um die Peak Season gut zu überstehen. checkrobin bietet eine smarte Lösung für deinen Versand, um dich erfolgreich von deinen Konkurrenten abzuheben. Mithilfe automatisierter Prozesse sparst du dir nicht nur wertvolle Zeit, sondern profitierst auch von den besten Konditionen unserer Logistikpartner.

7. Beachte die Lieferfristen der Versanddienstleister

Während der Hauptsaison passen Paketdienste ihre Lieferzeit an, um eine pünktliche Zustellung der Pakete vor Feiertagen sicherzustellen. Informiere dich rechtzeitig über geänderte Lieferfristen. Teile diese Informationen deinen Kunden über deine Website, soziale Medien oder E-Mail mit.

8. Biete verschiedene Versand- und Zahlungsoptionen an

Einer der Hauptgründe für Kaufabbrüche im Online-Handel ist das Fehlen der gewünschten Versand- und Bezahlmethode. Füge daher genügend Auswahlmöglichkeiten hinzu und optimiere so deinen Checkout-Prozess. Expressversand ist eine beliebte Versandoption, insbesondere kurz vor Weihnachten, damit Geschenke pünktlich geliefert werden. Last-Minute-Shopper nutzen gerne Express Versand vor Weihnachten, um nicht in überfüllte Läden gehen zu müssen.

9. Versende Pakete zu Weihnachten kostenlos

Insbesondere an E-Commerce-Feiertagen wie Singles Day, Black Friday, Cyber Monday oder kurz vor Heiligabend, ist kostenloser Versand eine beliebte Methode, dass mehr Kunden in deinen Onlineshop bestellen. Für die Mehrheit der Online-Shopper sind zu hohe Versandkosten der Hauptgrund für Kaufabbrüche im E-Commerce. Versuche daher, die Versandkosten soweit wie möglich zu senken und – falls möglich – komplett zu streichen!

Durch unseren Direktvergleich im checkrobin Portal findest du immer die besten Konditionen. Und mit unseren renommierten Logistikpartnern wie DHL, DPD und UPS kommen deine Pakete sicher an ihrem Zielort an.

10. Verlängere die Rückgabefristen und gewähre kostenlose Retouren

Der Weihnachtsversand endet nicht wie angenommen am Heiligabend. Denn nach Weihnachten beginnt die große Retouren-Flut. Deshalb solltest du diese Zeit entsprechend gut vorzubereiten. Dazu musst du eine wirksame Qualitätskontrolle sicherstellen und im Falle eines Umtauschs eine neue Zustellung veranlassen.

Steigere das Kundenvertrauen und gewähre in der Peak Season ein erweitertes Rückgaberecht. Denn die Gewissheit, dass ein Artikel bei Bedarf problemlos zurückgegeben werden kann, erhöht die Kaufbereitschaft und damit auch deinen Umsatz.

Marketing Tipps für das Online-Weihnachtsgeschäft 2020

In den letzten Jahren haben immer mehr Shops es gewagt. Sie sind mit ihren Produkten online gegangen. Dadurch sind Kunden aber auch anspruchsvoller geworden. Eine große Anzahl ähnlicher Shops macht es Sellern zunehmend schwerer, sich von der Masse abzuheben.

Denn: Gewöhnlich reicht längst nicht mehr aus. Besonders in der (Vor)Weihnachtszeit brauchst du exklusive Aktionen und Dienstleistungen, um potenzielle Käufer von Dir zu überzeugen. Doch auf was wird in der Weihnachtszeit besonderen Wert gelegt? Wie kann dein Onlineshop hervorstechen? Wie kann dein Kundenservice punkten?

Lass dich von unseren Tipps für deinen weihnachtlichen Marketingmix inspirieren.

1. Social Media Marketing zu Weihnachten

Social Media Kanäle können in der Vorweihnachtszeit eine große Hilfe sein, um mehr Traffic auf deinen Shop zu lenken. Versuche, die festliche Stimmung in deinen Content einfließen zu lassen, und biete deinen Followern einen Mehrwert.

Plane daher neben Produktbildern auch persönlichen Content wie Basteltipps, Dekoideen oder Rezepte in deinen Feed ein. Um den Effekt zu verstärken, kannst du zusätzlich Werbeanzeigen schalten. Dadurch kannst du deine Reichweite gezielt erhöhen und auch neue Kunden zu gewinnen.

Expertentipp: Nutze den Produktkatalog auf Facebook. Auf diese Weise kannst du die Shopping-Funktion auf Instagram aktivieren. So kannst du deine Produktbilder im Feed veröffentlichen und deine Artikel direkt markieren. Nach dem Einrichten kannst du zur Unterstützung auch dynamische Anzeigen schalten.

2. Weihnachtsaktionen und Rabatte

Rabattaktionen zu Weihnachten sind längst nicht mehr wegzudenken. Denn hier haben Gutscheincodes Hochsaison und das zieht natürlich Online-Shopper auf magische Weise an. Durch Werbeaktionen kaufen Kunden ihre Weihnachtsgeschenke häufig früher und nicht erst in letzter Minute. Ein weiterer Vorteil: Rabattaktionen erhöhen die Conversion im Warenkorb erheblich.

Daher ist es ratsam, frühzeitig mit Rabatten oder kostenlosem Versand zu beginnen. Eine der beliebtesten Marketingmaßnahmen für Weihnachten ist der Online-Adventskalender mit täglich neuen Gewinnen. Wenn das zu zeitintensiv erscheint, kann man sich auch nur auf die Adventwochenenden und wichtigen Shoppingtage beschränken. Last-Minute-Shopper hingegen erreichst du am besten in der Woche vor Heiligabend.

3. Newsletter zu Weihnachten

Die Wochen vor Weihnachten sind perfekt für Newsletter-Marketing. Gerade in dieser Zeit erhöhen viele Onlineshops die Sendefrequenz ihrer E-Mails. Denn zur Weihnachtszeit sind Empfänger toleranter und möchten über attraktive Angebote informiert werden. Darüber hinaus kannst du hier auch Hinweise zu Lieferzeiten, Geschenkideen, Gutscheinen und Rückgabemöglichkeiten bereitstellen.

Expertentipp: Biete neuen Abonnenten ein kleines Dankeschön für die Anmeldung zum Newsletter. Die beliebteste Methode ist ein Gutschein, der einmalig bei der nächsten Bestellung eingelöst werden kann.

4. Lass Weihnachten in deinen Onlineshop einziehen

Bringe festliche Atmosphäre in deinen Onlineshop. In der Regel reichen meist schon ein paar weihnachtliche Motive, Produktvorschläge oder Inhalte zum Weihnachtsfest. Saisonales Sortiment oder ein weihnachtliches Logo sind perfekt, um deinen Kunden die Vorfreude auf Weihnachten noch schöner zu machen.

Wer zusätzlich weihnachtliche Stimmung auch nach dem Kauf schaffen möchte, kann die Produkte in Versandkartons mit Weihnachtsmotiven verpacken. Ansonsten kannst du auch eine kleine Überraschung zu den Bestellungen beilegen.

5. Unterstütze ein wohltätiges Projekt und binde deine Kunden gleich mit ein

Weihnachten ist die Zeit des Gebens. Schließlich ist hier das Bewusstsein für soziales Engagement am größten. Unterstütze im Zuge der Vorweihnachtszeit ein gemeinnütziges Projekt oder einen Verein.

Je größer deine globale Reichweite ist, desto größer kann das Projekt ausgewählt werden. Setze für die Kommunikation vor allem auf Social Media, Newsletter und Content. Agiert das ausgewählte Projekt innerhalb deiner Gemeinde oder Stadt? Super! Nutze hier zusätzlich die lokale Presse.

Du kannst gemeinnützige Projekte unterstützen, indem du für jeden Einkauf einen bestimmten Betrag oder einen bestimmten Prozentsatz des Kaufwerts spendest. Eine andere Möglichkeit besteht darin, bestimmte Produkte zu spenden.

Solche Kampagnen helfen dir vielleicht nicht, Unmengen an Produkten zu verkaufen. Sie erzeugen aber Sympathie bei Kunden und bauen eine nachhaltige Markentreue auf. Darüber hinaus können deine Kunden etwas Gutes unterstützen, indem sie einen Kauf tätigen, den sie wahrscheinlich sowieso machen würden. Und das Wichtigste zum Schluss: Den Empfängern wird mit der Kampagne geholfen.