Sie versenden Pakete gewerblich? Wechseln Sie zu unserer Businessplattform!

Zu checkrobin Business

Zollbestimmungen für Ihren weltweiten Paketversand mit checkrobin

Mit checkrobin Pakete innerhalb der Europäischen Union verschicken

Innerhalb der Europäischen Union können Sie Ihre Pakete zollfrei versenden. Dazu zählt der Versand in folgende Länder bzw. Mitgliedsstaaten:

Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, das Vereinigte Königreich, Spanien, Portugal, die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Irland, Griechenland, Finnland, Schweden, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Zypern, Bulgarien, Rumänien und Kroatien.

Weltweiter Paketversand mit checkrobin

Hier finden Sie eine Auflistung der nötigen Dokumente für Ihren internationalen und weltweiten Paketversand. Bitte stellen Sie sicher, dass alle nötigen Dokumente bei Abholung bzw. Abgabe Ihres Paketes vorhanden sind. Ansonsten kann es zu Verzögerungen Ihres Paketversands kommen oder der Paketdienstleister könnte möglicherweise die Annahme verweigern.

Für den internationalen und weltweiten Paketversand benötigen Sie eine Proforma-Rechnung oder eine Handelsrechnung. Die Rechnung muss gut sichtbar und in dreifacher Ausfertigung auf Ihrem Paket angebracht werden!

Achtung: Bei einem Warenwert von über 1.000 Euro müssen Sie beim Zoll zusätzlich eine Ausfuhranmeldung machen. Weitere Informationen finden Sie auf zoll.de.

Proforma-Rechnung

Eine Proforma-Rechnung ist ein Beleg ohne Zahlungsaufforderung für den Empfänger und muss den Wert der im Paket enthaltenen Waren enthalten. Eine Proforma-Rechnung benötigen Sie bei privaten Sendungen oder gewerblichen Sendungen ohne Zahlung durch den Empfänger wie z.B. einer Mustersendung oder dem Versand eines defekten Produktes.

Achtung: Bitte beachten Sie, dass eine Sendung NIE den Wert € 0,00 haben darf. Zudem muss der Wert realistisch sein.

Hier finden Sie eine Vorlage für Ihre Proforma-Rechnung.

Handelsrechnung

Beim Export in Länder außerhalb der Europäischen Union muss i.d.R. eine Handelsrechnung erstellt werden. Diese wird für die Verzollung, genauer gesagt für die Berechnung von Zollabgaben und Steuern, benötigt.

Achtung: Bitte beachten Sie, dass eine Sendung NIE den Wert € 0,00 haben darf. Es muss der Wert der Handelsrechnung angegeben werden.

Hier finden Sie eine Vorlage für Ihre Handelsrechnung.

Wenn Sie mehrere Pakete an den gleichen Empfänger senden, muss nur das Leitpaket mit einem Versandetikett und drei Kopien der Handelsrechnung versehen werden.

Notwendige Angaben auf Ihrer Handelsrechnung

Die Handelsrechnung muss folgende Angaben enthalten:

  • Name und Adresse des Versenders bzw. Verkäufers (muss mit den Angaben auf dem Versandetikett übereinstimmen) inklusive Kontaktperson und Telefonnummer
  • Name und Adresse des Empfängers inklusive Zielland und Postleitzahl (muss mit den Angaben auf dem Versandetikett übereinstimmen). Um eine umgehende Zustellung sicherzustellen, muss eine Kontaktperson und Telefonnummer angegeben werden
  • Datum der Rechnung
  • Auftrags- oder Rechnungsnummer, falls zutreffend
  • Name und Adresse des Käufers bzw. Importeurs, wenn diese vom Empfänger abweicht, inklusive Kontaktperson und Telefonnummer
  • Eine vollständige Beschreibung der einzelnen Artikel, die versendet werden – um welchen Artikel handelt es sich?
  • Woraus besteht der Artikel? Wozu dient er? Bitte geben Sie auch Zollharmonisierungscodes an, falls diese bekannt sind
  • Herkunftsland/Herstellungsland des Artikels
  • Anzahl, Wert pro Stück und Gesamtwert jedes Artikels. Für Muster oder Artikel ohne Handelswert muss ein Nominal- oder Verkehrswert zu Zollzwecken angegeben werden.
  • Versandtarife und Zuschläge für deklarierten Wert oder Höherhaftung
  • Gesamtwert der Sendung inklusive Abrechnungswährung
  • Ausfuhrgrund. Zum Beispiel: Verkauf, Reparatur, innerbetrieblich.
  • Zahlungsbedingungen (Incoterms), die die Versandkosten definieren, welche in den Gesamtbetrag auf der Rechnung einfließen - Beispiele:
    • CIF bedeutet (Verlade-)Kosten, Versicherung, Fracht – die Kosten des Haupttransports liegen beim Verkäufer
    • EXW bedeutet Ab Werk - ab Verlassen des Werks liegen Verlustrisiko und Transportkosten, Zollgebühren, und Versicherungskosten beim Käufer
    • FOB bedeutet Frei an Bord – das Beschädigungs- und Verlustrisiko geht auf den Käufer/Importeur über, sobald sich die Ware auf dem Schiff befindet
    • DDP bedeutet Geliefert, Verzollt – der Verkäufer übernimmt alle Kosten
  • Anzahl Ihrer Pakete und Gesamtgewicht der Pakete
  • Unterschrift des Versenders und Datum

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Paket keine verbotenen Gegenstände enthält. Hier finden Sie die Auflistung der verbotenen und eingeschränkt versendbaren Gegenstände.

Bitte beachten Sie, dass für diese Informationen keine Gewähr übernommen wird und nur als Hilfestellung betrachtet werden sollten.

Cookies erlauben

Cookies sind notwendig, damit Sie unsere Website optimal nutzen können. Praktisch alle Websites verwenden solche Cookies. Cookies speichern Ihre Präferenzen und andere Informationen, die uns dabei helfen, unsere Website zu verbessern. Aber keine Sorge, mit diesen von uns gesammelten Daten können Sie nicht persönlich identifiziert werden.

Akzeptieren